Die SPD Werra-Meißner ist sich einig: Friedel Lenze soll neuer Landrat des Werra-Meißner-Kreises werden.

Veröffentlicht am 17.08.2021 in Landkreis

Die SPD Werra-Meißner ist sich einig: Friedel Lenze soll neuer Landrat des Werra-Meißner-Kreises werden. „Wir sind überzeugt, dass Friedel Lenze dieses bedeutsame Amt mit Bravour ausfüllen wird. Er bringt alle Kernkompetenzen mit, die man als Landrat benötigt“, machen die SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Eckhardt und Karina Fissmann deutlich. Der 53-jährige Berkataler Bürgermeister genieße nicht nur in den eigenen Reihen hohe Anerkennung und Akzeptanz, sondern sei durch seine besonnene und seriöse Art auch überparteilich hoch angesehen. Zuletzt sei er mit überwältigender Mehrheit als Kreistagsvorsitzender des Werra-Meißner-Kreises gewählt worden, sagt Fissmann.

Friedel Lenze selbst fiel die Entscheidung nicht schwer. „Ich möchte den Werra-Meißner-Kreis in diesen schwierigen Zeiten verlässlich durch die Krise und in eine gute Zukunft führen. Ich traue mir dieses Amt voll und ganz zu, dass mir anvertraut werden soll.“

„Friedel Lenze bringt reichlich Verwaltungserfahrung mit und ist kommunal verankert. Er hat sich in den letzten Jahren eine große Spanne an Themen und Wissen erarbeitet und ist in den verschiedensten Gremien des Werra-Meißner-Kreises tätig, unter anderem als Sprecher aller 16 Bürgermeister“, so Thomas Eckhardt.

friedel_ktfvorstand.png

„Wir freuen uns, dass wir mit Friedel Lenze einen bodenständigen Kandidaten haben, der glaubwürdig und überaus kompetent für die Menschen im Werra-Meißner-Kreis mit aller Kraft arbeiten wird. Es braucht dieser Tage mehr denn je Menschen in der Politik, die sich als Teamplayer verstehen, die gerade in Corona-Zeiten Menschen wieder zusammenführen können und die Gesellschaft nicht weiter spalten“, so der Unterbezirksvorsitzende Knut John. „Mit Friedel Lenze als Landrat besteht die Chance, nahtlos an die erfolgreiche Politik der letzten Jahre anzuschließen. In Krisenzeiten brauchen die Menschen keine politischen Experimente!“

Hintergrund zur Person: Friedel Lenze stammt aus der Gemeinde Weißenborn. Dort war er als Erster Beigeordneter ehrenamtlich tätig, bevor er Bürgermeister der Gemeinde Berkatal wurde. Verwaltung hat er von der Pike auf gelernt, seine Ausbildung machte er beim Werra-Meißner-Kreis. Der leidenschaftliche Tischtennisspieler ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Viele Grüße,
 
Knut John
Unterbezirksvorsitzender
 
Karina Fissmann / Thomas Eckhardt
Fraktionsvorsitzende SPD-Kreistagsfraktion

 

NEWS

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von info.websozis.de