Das wollen wir erreichen

 

Wir stehen für:

  • Unverzüglicher Bau der Ortsumgehung Reichensachsen
  • Schneller Ausbau des Gewerbegebietes „Goldene Äcker“
  • Erhaltung des Bahnhaltepunktes
  • Vermarktung leerstehender Immobilien in Wehretal
  • Komplettierung des Radwegenetzes um Wehretal
  • Erhalt der Dorfgemeinschaftshäuser in den Ortsteilen
  • Aktivierung der Jugendarbeit und Jugendförderung
  • Barrierefreie Wohnungen für Menschen mit Handicap und ältere Mitbürger*innen
  • Erhalt des Schulstandortes
  • Schaffung eines Ärztehauses

  

 

Das haben wir für Wehretal erreicht:

Ein Blick auf Entscheidungen und Entwicklungen, die mit der SPD und  Bürgermeistern der SPD in den zurückliegenden Jahren durch- und umgesetzt wurden.

  • Wiedereröffnung Bahnhaltepunkt Reichensachsen,
    wobei die finanzielle Eigenbeteiligung durch die Gemeinde bei der SPD von Anfang an nicht in Frage gestellt war, so dass das Projekt ohne Umschweife unterstützt wurde.
  • Der Ausbau der Kindergärten
    in Zusammenhang mit der Zunahme der zu betreuenden Kindern, neuen pädagogischen Herausforderungen und der Öffnung zur Betreuung von unter 3-jährigen wurde vorbildlich bewältigt. Gerade bei der Betreuung der unter 3-jährigen Kinder nahm Wehretal im Werra-Meißner-Kreis eine Vorreiterrolle ein.
  • Gesellschaftliches und soziales Leben ohne Einschränkungen
    In den letzten Jahren verschärfte sich die finanzielle Situation der ländlichen Gemeinden, nicht zuletzt durch gekürzte Landesmittel im kommunalen Finanzausgleich (seit 2012 jährlich ca. 420 Mio €/jährlich). Wir wurden daher als strukturschwache Gemeinde mit bescheidenen Einnahmen bei der Gewerbesteuer, vor große Herausforderungen gestellt. Trotzdem haben wir diese Zeit ohne Einschränkungen im gesellschaftlichen und sozialen Leben und ohne zusätzlichen Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger bewältigt.
  • Ausweis von Neubaugebieten
    Schon fast traditionell wurden nachfragebezogen immer Neubaugebiete ausgewiesen, die auch zum Zuzug von Menschen mit höheren Einkommen führten, was sich positiv auf die Umlage an der Einkommensteuer  und somit zu Mehreinnahmen für die Gemeinde führte.
  • Größter Zuzug von jungen Familien im Werra-Meißner-Kreis
    In den letzten Jahren zogen zunehmend jüngere Menschen zu uns, so dass Wehretal aktuell den größten Zuzug von jungen Familien im Werra-Meißner-Kreis und eine relativ junge Altersstruktur im Vergleich zu anderen Gemeinden hat.
  • Hervorragende Infrastruktur in Wehretal
    Die gute Infrastruktur in der Gemeinde Wehretal führte sicher auch zu den Zuzügen. Anderseits ist die Infrastruktur aber auch von der Einwohnerstruktur abhängig (ohne Käufer keine Geschäfte, ohne Kinder keine Kindergärten oder Schule). Es besteht also eine Wechselwirkung in der Form, dass das eine vom anderen abhängig ist.
  • Ansiedlung von Betrieben und Dienstleistern
    Wir haben uns immer für die Ansiedlung von Betrieben und Dienstleistern eingesetzt. In den letzten Jahren auch für das Gewerbegebiet „Goldene Äcker“, welches nachfragebezogen schrittweise verwirklicht werden soll. Jeder Betrieb bringt Arbeitsplätze und Gewerbesteuer (sh. oben: finanzielle Situation). Beides brauchen wir in Wehretal auch. Da nutzt uns kein Gewerbegebiet in einer anderen Gemeinde.
  • Vereinsförderrichtlinien
    Auf den Weg gebracht wurden Vereinsförderrichtlinien, die bei dem Anspruch auf Leistungen und bei der Gewährung von laufenden Mitteln Kontinuität und Gerechtigkeit bringen sollen. Bei der Umsetzung machen wir gerade die ersten Erfahrungen, die durchaus auch zu der einen oder anderen Veränderung führen kann. Förderrichtlinien sind die eine Seite, die individuellen Nöte von Vereinen und Organisationen die Andere, um die wir uns weiter kümmern werden. Denken wir nur an investive Kosten bei notwendigen Reparaturen.
  • Neubau Feuerwehrgerätehaus
    Schwierig aber notwendig war die Entscheidung sich von dem alten Feuerwehrgerätehaus in Reichensachsen zu trennen und ein neues zu errichten. Sachliche und fachliche Gründe überwogen einfach die finanziellen Aspekte.
  • Erhaltung aller Feuerwehren in den Ortsteilen
    Trotz dem Wegfall der Förderung aus der ehemaligen Brandversicherung und den zunehmend schwierigeren Rahmenbedingungen bei der Landesförderung wurden die Feuerwehren in allen Ortsteilen gefördert und unterstützt.
  • Bürgerbus für die Gemeinde Wehretal
    Der Bürgerbus wurde für die Gemeinde Wehretal angeschafft. Sein „Linienverkehr“ wird mit vielen ehrenamtlichen Fahrern sichergestellt. Vereine und Organisationen nutzten das Angebot zum Ausleihen. Aktuell befördert er Menschen zum Impfzentrum nach Eschwege, die aus Möbilitätsgründen Unterstützung benötigen. Eine wirklich gute Sache, die im Normalbetrieb noch etwas mehr Zuspruch verträgt.
  • Die Vorsitzenden der Ausschüsse der Gemeindevertretung
    waren immer mit Gemeindevertretern/innen der SPD besetzt (Ausnahme im Kultur-und Sozialausschuss: 4 Jahre CDU), die fachkundig und verantwortungsbewusst diese Aufgabe moderiert haben.

Auch in Zukunft wollen wir uns für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger und für die Belange der Gemeinde Wehretal einsetzen. Es geht nur Beides gemeinsam.

 

NEWS

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

01.04.2021 14:02 35.000 Arztpraxen starten mit Corona-Impfungen
In der Woche nach Ostern gehen die Corona-Impfungen in 35.000 Arztpraxen los und werden allmählich hochgefahren. Für die erste Woche haben die Hausarztpraxen 1,4 Millionen Impfdosen bestellt. Geliefert werden zunächst 940 000 Dosen. Daneben bekommen die Impfzentren der Länder 2,25 Millionen Dosen pro Woche. Mit dem Impfstart werden in den Praxen nun Abläufe etabliert, um

31.03.2021 18:49 Bullmann: Werte der EU sind nicht verhandelbar
Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Freiheitsrechte bleiben unverhandelbar. Die rechtsnationalistische polnische PiS-Regierung muss zu demokratischen europäischen Werten zurückfinden und die Justizreform zurücknehmen.Anlässlich der Klageerhebung der Europäischen Kommission gegen den Mitgliedsstaat Polen erklärt Udo Bullmann, Europabeauftragter des SPD-Parteivorstands: „Die Europäische Union darf nicht länger tolerieren, dass in Mitgliedsstaaten Freiheitsrechte systematisch eingeschränkt werden und der Rechtsstaat Stück für Stück

Ein Service von info.websozis.de