Neubau Feuerwehrgerätehaus Reichensachsen

Veröffentlicht am 30.06.2020 in Allgemein

Das inzwischen über 40 Jahre alte Feuerwehrgerätehaus am Platz der Normandie genügt nicht mehr den Anforderungen. Ein Feuerwehrgerätehaus ist längst nicht mehr das, was es früher mal war, eine Fahrzeughalle in der auch die Spinde stehen, eine Toilette und ein Versammlungsraum.

Moderne Feuerwehrhäuser brauchen mehr. Sie müssen ein aufwendiges Konzept sicherstellen das garantiert, dass die reibungslose Anfahrt der Kameraden, ein direkter Zugang von den Parkplätzen und zu den Umkleideräumen, große Fahrzeugboxen und eine strikte Trennung von sogenannten Weiß - und Schwarzbereichen gewährleistet ist.

Zusammen mit den Feuerwehrkameraden und einem Planungsbüro hat die Gemeinde das neue Feuerwehrgerätehaus, das auf dem Bruche (Goldene Äcker) gebaut werden soll, geplant.

 

Es gibt ein Gebäude, in dem der sogenannte Weißbereich untergebracht ist. Weißbereich bedeutet, dass er nicht mit von Einsätzen kontaminierter Kleidung betreten wird. Es befinden sich darin unter anderem Schulungsräume für die Kinder-/Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung. Weiterhin ist die Kreisausbildung des Werra Meißner Kreises geplant. Hier ist zu erwähnen, dass die zentrale Lage des Gerätehauses sehr wichtig ist.

Unter Berücksichtigung der Ausbildung, wozu jede Kommune selbst zuständig ist, sollte man dem Werra Meißner Kreis Dank aussprechen für die Investition.

Die wenigsten Bürger werden wissen, dass die Gemeinde Wehretal für die Sicherheit (Brandschutz) und Ordnung selbst zuständig ist. In der heutigen Zeit, bei Klimawandel und Epidemien, muss man jedem ehrenamtlichen Helfer und Helferin für das Engagement dankbar sein.

Die Fahrzughalle hat acht Stellplätze und eine Waschhalle für die Einsatzfahrzeuge. Die Einsatzkräfte erreichen die Halle durch die Hintereingänge. Wenn sie alarmiert werden, stellen sie ihre Privatwagen hinter der Halle ab und gelangen von dort direkt in die Umkleidekabinen. Es gibt separate Eingänge zu den Kabinen für Frauen und Männer. Wenn die Einsatzkräfte sich umgezogen haben, eilen sie in die Fahrzeughalle und rücken von dort mit den Einsatzfahrzeugen aus.

Die Fahrzeughalle ist der Schwarzbereich, denn dorthin kehren die Einsatzkräfte nach den Einsätzen zurück und zwar mit kontaminierter Kleidung. Sie haben es oft mit Öl, Chemikalien oder zumindest mit Ruß zu tun. Der Schwarzbereich beinhaltet auch die Werkstätten und Lagerräume. Hier ist eine zentrale Anlaufstelle aller Ortsteilfeuerwehren von Wehretal für verbrauchtes oder verunreinigtes Material und Gerät geplant.

Die Zufahrt zum Gelände des neuen Feuerwehrgerätehauses ist klar geregelt, es gibt getrennte Fahrtwege für anrückende und ausrückende Einsatzkräfte.

Das neue Feuerwehrgerätehaus soll 4,2 Millionen Euro kosten. Ursprünglich waren, Stand März 2017, 4,0 Millionen Euro geplant. Die erste Planung sah sieben Stellplätze und eine Waschhalle vor. Nun sind acht Stellplätze und Waschhalle geplant.

Jürgen Wagester
Vors. OV Reichensachsen

 

 

NEWS

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von info.websozis.de