Neubau Feuerwehrgerätehaus Reichensachsen

Veröffentlicht am 30.06.2020 in Allgemein

Das inzwischen über 40 Jahre alte Feuerwehrgerätehaus am Platz der Normandie genügt nicht mehr den Anforderungen. Ein Feuerwehrgerätehaus ist längst nicht mehr das, was es früher mal war, eine Fahrzeughalle in der auch die Spinde stehen, eine Toilette und ein Versammlungsraum.

Moderne Feuerwehrhäuser brauchen mehr. Sie müssen ein aufwendiges Konzept sicherstellen das garantiert, dass die reibungslose Anfahrt der Kameraden, ein direkter Zugang von den Parkplätzen und zu den Umkleideräumen, große Fahrzeugboxen und eine strikte Trennung von sogenannten Weiß - und Schwarzbereichen gewährleistet ist.

Zusammen mit den Feuerwehrkameraden und einem Planungsbüro hat die Gemeinde das neue Feuerwehrgerätehaus, das auf dem Bruche (Goldene Äcker) gebaut werden soll, geplant.

 

Es gibt ein Gebäude, in dem der sogenannte Weißbereich untergebracht ist. Weißbereich bedeutet, dass er nicht mit von Einsätzen kontaminierter Kleidung betreten wird. Es befinden sich darin unter anderem Schulungsräume für die Kinder-/Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung. Weiterhin ist die Kreisausbildung des Werra Meißner Kreises geplant. Hier ist zu erwähnen, dass die zentrale Lage des Gerätehauses sehr wichtig ist.

Unter Berücksichtigung der Ausbildung, wozu jede Kommune selbst zuständig ist, sollte man dem Werra Meißner Kreis Dank aussprechen für die Investition.

Die wenigsten Bürger werden wissen, dass die Gemeinde Wehretal für die Sicherheit (Brandschutz) und Ordnung selbst zuständig ist. In der heutigen Zeit, bei Klimawandel und Epidemien, muss man jedem ehrenamtlichen Helfer und Helferin für das Engagement dankbar sein.

Die Fahrzughalle hat acht Stellplätze und eine Waschhalle für die Einsatzfahrzeuge. Die Einsatzkräfte erreichen die Halle durch die Hintereingänge. Wenn sie alarmiert werden, stellen sie ihre Privatwagen hinter der Halle ab und gelangen von dort direkt in die Umkleidekabinen. Es gibt separate Eingänge zu den Kabinen für Frauen und Männer. Wenn die Einsatzkräfte sich umgezogen haben, eilen sie in die Fahrzeughalle und rücken von dort mit den Einsatzfahrzeugen aus.

Die Fahrzeughalle ist der Schwarzbereich, denn dorthin kehren die Einsatzkräfte nach den Einsätzen zurück und zwar mit kontaminierter Kleidung. Sie haben es oft mit Öl, Chemikalien oder zumindest mit Ruß zu tun. Der Schwarzbereich beinhaltet auch die Werkstätten und Lagerräume. Hier ist eine zentrale Anlaufstelle aller Ortsteilfeuerwehren von Wehretal für verbrauchtes oder verunreinigtes Material und Gerät geplant.

Die Zufahrt zum Gelände des neuen Feuerwehrgerätehauses ist klar geregelt, es gibt getrennte Fahrtwege für anrückende und ausrückende Einsatzkräfte.

Das neue Feuerwehrgerätehaus soll 4,2 Millionen Euro kosten. Ursprünglich waren, Stand März 2017, 4,0 Millionen Euro geplant. Die erste Planung sah sieben Stellplätze und eine Waschhalle vor. Nun sind acht Stellplätze und Waschhalle geplant.

Jürgen Wagester
Vors. OV Reichensachsen

 

 

NEWS

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

28.11.2022 20:24 Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde
Ein starker, handlungsfähiger Staat, der Krisen trotzt, ist wichtiger als je zuvor. Dazu steuern die Beamtinnen und Beamten einen großen Teil bei. Daher sind die Äußerungen von Carsten Linnemann (CDU) für uns als SPD-Fraktion inakzeptabel. Sie sind ein Schlag ins Gesicht der hart arbeitenden Beamtinnen und Beamten, die vielmehr unterstützt werden sollten, sagt Dirk Wiese.… Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde weiterlesen

24.11.2022 00:18 Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz
„WIR HALTEN UNSER LAND ZUSAMMEN“ „Diese Bundesregierung redet nicht nur, sondern handelt“ – bei Entlastungen, Reformen, der Energie- und Sicherheitspolitik. Bundeskanzler Scholz hat in der Haushaltsdebatte eine Bilanz der Regierungspolitik der vergangenen Monate gezogen. Deutschland habe die Krise im Griff. Am Anfang der Regierung habe das gemeinsame Bekenntnis von SPD, Grünen und FDP zum Fortschritt,… Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de